Maren Schönfeld

schreibt seit ihrer Jugendzeit, hauptsächlich Gedichte, aber auch Artikel, Porträts und andere kulturjournalistische Texte. Sie studierte berufsbegleitend belletristisches und lyrisches Schreiben sowie Journalismus und absolvierte Seminare bei Walter Kempowski und Peter Gosse.

Ihre lyrische Arbeit umfasst klassische Formen, freie (subjektlose) Texte und auch konkrete Poesie. „... In Sonetten, Fünfzeiligen Strophen und freien Formen durchwandert Maren Schönfeld in ihrer Lyrik verschiedene Zyklen. Natur- und Jahreszeitphänomene sind dabei auch Symbole für die Wandlungen des lyrischen Ichs, das sich nicht mehr ganz im Licht, sondern schon an dessen Peripherie bewegt, am Schattenrand. Doch die Melancholie wird stets von Hoffnung durchbrochen und gemildert – ‚die Mondseele schwingt sich in den Sturm am Morgen‘, wie es das Gedicht Nachtweg verheißt“ (Sabine Witt, Literaturwissenschaftlerin, zu dem Lyrikband „Die Peripherie des Lichts“).

 

Maren Schönfeld veröffentlichte fünf Einzeltitel, davon drei Lyrikbände.

Sie ist Mitglied in der Auswärtigen Presse, der Hamburger Autorenvereinigung, der GEDOK Hamburg, der Deutschen Haiku-Gesellschaft und der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik.

 

Mehr über Maren Schönfeld

      Wolfgang CG Schönfeld

musiziert und malt seit seiner Kindheit. Das Schlagzeug war nach der Violine sein zweites Instrument, 1969 wechselte er zur Bassgitarre und entdeckte in den 1990er Jahren die fünf- und sechssaitige Variante als Lied-Instrument.

Am Hamburger Brahms-Institut absolvierte er einen Lehrgang in Harmonielehre.

Er spielte in verschiedenen Bands diverser Stilrichtungen, zuletzt mit Jutta Weinhold bis 2013. Parallel studierte er an der Famous Artist School Malerei und schuf anschließend unter anderem Raumkonzepte mit Farbkompositionen und Formgebungen für private, geschäftliche und gastronomische Räume.

 

Seine Werke aus der freien Malerei inspirieren neben seiner Frau auch andere Autoren zu Texten: So fand beispielsweise 2010 in Grevesmühlen eine Bilderausstellung statt, für die Mitglieder des vna Verbands Norddeutscher Autoren geschrieben hatten. Bilder und Texte waren gemeinsam ausgestellt.

 

Wolfgang CG Schönfeld illustrierte auch den Lyrikband „mit einem Rosendorn“ (2005) von Maren Schönfeld und lieferte das Coverbild für das Buch „Die Peripherie des Lichts“, in dem wiederum auch Texte enthalten sind, die seine Frau zu seinen Bildern geschrieben hat.

 

Wolfgang CG Schönfeld veröffentlichte im März 2016 die CD „Shadows“.

Er ist Mitglied im Rockcity Hamburg e.V.

 

Mehr über Wolfgang CG Schönfeld

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Schönfeld